Das Zürcher Musical

 


Herzlich willkommen zum


 Musical ODEON 2020


 "Beni-National" Thurnheer

Carola Wirth, Ruth Graf
Denis Maurer, Stefan Camenzind, Marcel "Cello" Höhener,

 Markus Barth, Albert Räss, Peter Thalmann,  Peter Bachmann und Florian Reimann

Libretto und Musik: Estée West

Regie: Valérie Cuénod

Musikalische Leitung: Gino Todesco

Produktion: Peter Bachmann



                                                                      


 
 

DIE HANDLUNG in Kürze

1. AKT

Wir schreiben das Jahr 2011 - die Zürcher Sängerin "Dame Dorli" kommt, das "Odeon-Lied"  singend, von der Torgasse her - die vom Stadtführer geleitete englische Touristengruppe schaut sich, einen Drink geniessend, interessiert im Kaffeehaus um. Wir erfahren ein paar nennenswerte Details aus der über hundertjährigen Geschichte dieses Cafés. 

Auch der elegante Bayer, der Pächter Schottenhaml, weiss zu berichten und begrüsst Berühmtheiten von nah und fern: Gräfin zu Reventlow, Prof. Sauerbruch, Mussolini, Lenin. Der Freitagsjasser, Oberst Wille mit seinen Jasskameraden wie auch die Dadaisten Hülsenbeck, Arp und Hennings sind zugegen; viele davon werden vom Stammgast moderiert oder gar kommentiert; dazwischen auch zeitgemässe News. Die "bluesige" Agentengeschichte entfacht durch Mata Hari und W.S. Maugham nebst dem ernsten Dialog zwischen dem kriegsversehrten Literaten Latzko und der Lyrikerin Else Lasker-Schüler....und nicht zuletzt die Avantgarde-Künstler Marianne von Werefkin, Mary Wigman und Alban Berg... sie alle bieten Ihnen vergnügliche und interessante Unterhaltung, meist gespickt mit einem Quäntchen Humor.

2. AKT

Auch wenn nach dem 1. nun auch der 2. Weltkrieg aufflammt, die Kraft und Ausdrucksform der verschiedenen Songs -  übrigens wird auch E.M. Remarque  (Im Westen nichts Neues) mitsingen-widerspiegeln den Widerstand und die feste Haltung unserer damaligen Zeitgenossen. Ein Wiedersehen mit dem Agentenpaar -  ein friedengefangenes Hippie-Pärchen und zwei lautstarke Rockers - kurz - eine abwechslungsreiche Ära neigt sich dem Ende zu. Das fulminante musikalische Finale birgt Hoffnung und Zuversicht!